Wanderurlaub in den Niederlanden: Die schönsten Routen im Herbst

Urlaub ist schon längst nicht mehr nur die Party auf Mallorca oder das Entspannen an den Stränden Europas. Viele Urlauber möchten einen aktiven Urlaub verbringen und nutzen vor allem den Herbst, um in der Natur abzuschalten. Die Niederlande sind ein beliebter Urlaubsort, da das größtenteils flache Land zahlreiche Routen für eine der beliebtesten Aktivitäten der Deutschen zu bieten hat: das Wandern.

Die Niederlande haben etliche Maßnahmen zum Ausbau der Wanderwege ergriffen, sodass sich das deutsche Nachbarland zu einem beliebten Wanderort entwickelt hat. Es gibt zahlreiche Wanderrouten, die sich durch Naturparks, Wälder und an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeischlängeln.

Waldwanderungen in Naturgebieten

Die Natur ist der Hauptgrund, weshalb sich viele Menschen dazu entschließen, wandern zu gehen. Die Niederlande haben zahlreiche Nationalparks, die sich ausgezeichnet dafür eignen. Allgemein gelten die Niederlande als sehr idyllisch und naturverbunden, außerdem befinden sich zwischen den Großstädten viele kleinere Orte, die das Wandern abwechslungsreich und angenehm gestalten. Gerade im Herbst kann man die Natur und ihre Veränderungen besonders gut genießen und bewundern. Der Nationalpark De Hoge Veluwe beispielsweise zeichnet sich dadurch aus, dass sich verschiedenste Landschaftstypen entdecken lassen.

5.500 Hektar Nationalpark mit purer Natur und kleineren Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Kröller-Müller-Museum, das Jagdhaus St. Hubertus oder dem unterirdischen Museonder für kulturinteressierte Besucher, bieten hier für jeden Geschmack etwas. Auch der Nationalpark Weerribben-Wieden punktet mit Naturdenkmälern und 90 Quadratkilometern aus Gewässer und Wäldern, das Naturschutzgebiet Reestdal bietet neben blumigen Wiesen einen Campingplatz oder das 355 Hektar große Naturjuwel Het Springendal, das aus Wäldern, Teichen, Flüssen und Bächen sowie Heide- und Weideland besteht. Dies sind ausgezeichnete Landschaften für eine atemberaubende, naturverbundene Wanderung durch herbstbunte Gegenden.

Grenzüberschreitende Wanderungen

Die Niederlande haben zahlreiche Möglichkeiten geschaffen auch Wanderungen durchzuführen, die über die Landesgrenze hinausgehen. Von Deventer kann man über den „Handelsweg“ bis nach Osnabrück wandern und die schöne Verbundenheit der beiden Länder in der Natur erforschen. Die deutsch-holländische Grenze bietet mehrere Wanderwege, die sich durch die Gebiete und die Grenzstädte beider Länder ziehen. So beispielsweise das Zwillbrocker Venn an der deutsch-holländischen Grenze, ein 176 Hektar großes Natur- und Vogelschutzgebiet, in dem man sogar Flamingos in freier Wildbahn von einer der Aussichtsplattformen beobachten kann. Der sechs Kilometer lange Rundwanderweg führt auch an der Barockkirche St. Franziskus vorbei. Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, der kann das Zwillbrocker Venn auch auf der 300 Kilometer langen, grenzüberschreitenden Flamingoroute erkunden.

News

Informationen zu den Niederlanden erhalten Sie in der Botschaft der Niederlande in Berlin und den Konsulaten in Düsseldorf oder München. Hier geht es zu den Adressen und Öffnungszeiten: