Rundreise Holland

Rundfahrt Holland

Holland/Belgienun: Route zu den Sehenswürdigkeiten von Belgien und Holland. Erleben Sie die interessanten Niederlande auf einer Rundreise & genießen Sie perfekte Organisation, spannende Ausflüge und Top-Tourenführer.

Amsterdamer

Auf einer Reise nach Amsterdam, der niederländischen Metropole, können Sie bei einem Museumsbesuch im Anne Frank House einen Teil des Lebens der Jüdin Anne Frank kennen lernen. Anne Frank, 1929 in Frankfurt am Main geboren, floh 1934 vor den Nationalsozialisten in die Niederlande, wo sie mit ihren Familien und einer Geschwisterin ab 1942 in einem Unterschlupf in der Prínsengracht lebte.

Anne Franks Kalender erschien bereits 1947. Das Versteckhaus wurde in den 1950er Jahren vor dem Abbruch gerettet und ist seit 1960 Teil des Anne Frank Museums. Auf Verlangen von Anne Franks Vater blieb das Unterschlupf im hinteren Teil des Hauses leer und enthielt nur wenige Gegenstände seiner gestorbenen Tocher.

Im angrenzenden Gebäude des Museums werden diverse Exponate zu Anne Franks Terminkalender und zum Thema des Holocausts gezeigt. Das Anne Frank House steht heute auch als 3D-Digitalmuseum zur Verfügung. So vermittelt das anhand von Tagebuchnotizen konzipierte Freilichtmuseum einen beeindruckenden Einblick in einen Ausschnitt aus Anne Franks jungem Leben, der von Entkommen, Verdrängung und Entbehrung, aber auch von kleinen Vergnügungen und eigenen Zielen erzählt.

Wenn man an Amsterdam denken kann, denken wir an Kanäle, Blumen, Fahrrad, Tulpen und Kaffees. Die Einzigartigkeit dieser Großstadt zieht jedes Jahr mehrere tausend Besucher in die bezaubernde Metropolen. In Amsterdam gibt es viele wunderbare Gegensätze. Überall finden Sie Historie und zugleich ist die Hansestadt sehr zeitgemäß. Es strahlt den Reiz einer kleinen Ortschaft aus, ist aber offen und weltoffen.

Man sagt im Scherz, dass es in Amsterdam mehr Räder als Einheimische gibt. Das ist kein Zufall, denn die Innenstadt ist sehr gut mit dem Fahrrad, zu Fuss oder auf dem Meer zu erobern. Der beste Weg, eine Reise durch Amsterdam zu beginnen, ist eine Kanalkreuzfahrt. Auf diese Weise erhalten Sie einen genauen Blick auf die Innenstadt und können die gewünschten Orte aufschreiben.

Kulturelle Höhepunkte sind die bekannten Stadtmuseen wie das Van Gogh-Haus, das Anne-Frank-Haus, das Rijksmuseum oder das Stedelijk-Museum. Das Amsterdamer Stadtmuseum bietet einen Einblick in die Stadtgeschichte, die Ende des XII. Jh. um einen "Staudamm" in der Amstel herum erbaut wurde.

In Amsterdam gibt es schöne Geschäfte und Cafes. Das Amsterdamer Stadtmuseum ist schon von aussen her eindrucksvoll. Ein Meisterwerk der Architektur ist das wohl grösste und wohl schönste niederländische Haus, das 2013 nach zehnjähriger Rekonstruktion wiedereröffnet wurde und in dem sich Elemente der Gotik und Renaissance vereinen. Es geht nicht um Religionen, sondern um das Thema der niederländischen Kulturgeschichte seit dem Mittelschicht.

Nirgends ist das holländische Goldzeitalter beeindruckender und aktueller als hier. Von der mittelalterlichen Zeit bis zum Mondrian ist das Haus voller Ueberraschungen. Auf einem Ausflug nach Amsterdam, der holländischen Metropole, ist auch ein Abstecher in die alte Kerk, die alte Pfarrkirche, ein Muss. Das älteste erhaltene Gebäude Amsterdams ist die Kerk. Die mittelalterlichen Gewölbe aus Holz sind bewahrt und verleihen der Ortschaft eine hervorragende akustische Qualität.

Es handelt sich nur um Grabsteine des ehemaligen Friedhofs, auf dessen Gelände die Kerk gebaut wurde. Ab 1578 hat die evangelische Gemeinde das Gefängnis von Aude übernommen. Heutzutage wird die Pfarrkirche nicht mehr als Kultstätte, sondern als Veranstaltungsort für diverse Events und Messen verwendet. Der aussergewöhnliche Standort der Kerk ist oft ein weiterer Anreiz.

Dieses Kirchengebäude befindet sich inmitten des Rotlichtviertels von Amsterdam, das seit jeher auf dem Programm der Stadtbesichtigung steht, da es sich um eine Studien-, Privat- oder Gruppenfahrt handelt. Selbstverständlich gehört auch der königliche Palast, farbenfrohe Marktplätze, das kaiserliche Museum mit seinen Gemälden berühmter Künstler und die romanischen Kanäle zu einem Ausflug nach Amsterdam.

Das Van Gogh Museum ist ein Amsterdamer Museum, das dem Werk von Vincent van Gogh gewidmet ist. Dort ist die grösste Kollektion des holländischen Künstlers zu bewundern. Eines der populärsten Museen der holländischen Metropole Amsterdam ist das Van Gogh Museum. Sie befindet sich im Bezirk Oud-Zuid und enthält einen bedeutenden Teil der Kollektion des bekannten holländischen Künstlers Vincent van Gogh (1853-1890).

Jährlich besuchen rund 1,5 Mio. Gäste das Haus. Im Jahre 1973 wurde das Haus endgültig fertig gestellt. Ein Großteil der Bilder und Grafiken erreichte so das Van Gogh Musée in Amsterdam. Heute sind dort mehr als 200 Bilder und 400 Grafiken des großen holländischen Malers zu bewundern.

Darunter sind zum Beispiel die Selbstporträts des Künstlers und Hauptwerke wie "Die Kartoffelesser", "Die Sonnenblumen" und "Das Zimmer in Arles". Außerdem zeigt das Haus eine Sammlung über Vincent van Goghs Schaffen und seine Freunde und andere Künstler, die von ihm mitgestaltet wurden. Eine der populärsten Destinationen für eine Fahrt in die südholländische Region ist die Hauptstadt Delft.

Im südlichen Teil des Rhein-Schie-Kanals zwischen den Niederlanden, Den Haag und Rotterdam, liegt der Ort Delfin. Sie ist Teil des Ballungsraums der Randstadt und liegt in der Region Zuid-Holland. ist eine der aeltesten Staedte der Niederlande. Berühmt wurde sie vor allem durch ihre Keramiken, die den Namen Delfter Blau tragen. Die weiß-blaue Töpferei wird seit dem XVII. Jh. in der 100.000 Einwohnern zählenden Niederländerstadt hergestellt.

Sie können auch die zuletzt bestehende Fabrik in der Delfter Altstadt besichtigen, die Royal-Delfter. Das Städtchen selbst kann bereits als Sehenswertes angesehen werden. Die Oude Kerk (Alte Kirche), im Stadtzentrum von Delfts, ist eines der interessantesten Gebäude. Darin kann man eine Dauerausstellung über die Stadtgeschichte bewundern.

Der Kirchenturm hat bei schönem Wetter einen herrlichen Blick auf die Altstadt von Delfts. Wenn Sie die Insel über die Wasserstraßen entdecken wollen, sollten Sie eine Bootsfahrt durch die Kanäle machen. In Amsterdam gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Hierzu zählt auch die Stadtcafé-Szene. Das Amsterdamer Land in der holländischen Provinz Nordholland ist immer einen Besuch Wert.

Abgesehen von den sehenswerten Attraktionen bietet Amsterdam auch eine abwechslungsreiche Café-Szene. Zur Erfrischung oder für eine kleine Verschnaufpause können Sie in einem der vielen Cafes der Innenstadt einkehren. Das Cafe van Puffelen im Stadtzentrum von Amsterdam ist eines der berühmtesten Bars.

Das Cafe Americain befindet sich außerdem im Stadtzentrum der Stadt. Es gibt mehr als 200 Cafés in Amsterdam. Der Rotlichtbezirk von Amsterdam heißt De Wallen, oder De Walletjes. Sie befindet sich im Stadtzentrum, in einem der ersten Stadtviertel. In De Wallen, einem der ersten Orte der Erde, wo die Hurerei und der Sexhandel zugelassen wurden, ist das Amsterdamer Rotlichtmilieu heute eine Attraktion, die tagtäglich von vielen Besuchern aus der ganzen Welt aufgesucht wird.

Das sind weniger Abnehmer der Rotlichtbranche als die Gäste, für die De Wallen auf ihrer Fahrt durch Europa, die Niederlande und Amsterdam ebenfalls auf dem Sightseeing-Programm steht. Amsterdams Rotlichtbezirk ist bekannt für seine einzigartige Schaufensterprostitution. Die Banana Bar, das Casa Rosso Theatre und das Moulin Rouge sind berühmte und populäre Einrichtungen im Stadtviertel Amsterdam.

Das eine verschmilzt nahtlos in das andere, so dass das Amsterdamer Rotlichtquartier entsteht. Wegen seiner Attraktivität bietet der Veranstalter auch Führungen durch das Stadtviertel an. Erbaut zwischen 1633 und 1644, ist das Mauritshuis ein ehemaliges Adelspalais im Herzen von Den Haag. In dem kompakten Gebäude im Stile des holländischen Altertums und der italienische Renaissancestil befindet sich heute eine der wichtigsten Sammlungen von Gemälden der Gegenwart.

Im Mauritshuis ist das Kunstmuseum auf die holländische und flämische Kunst des XVII. Jh. spezialisiert. In der holländischen Historie ist das XVII. Jh. auch als "Goldenes Zeitalter" bekannt, eine Ära der großen Machtentwicklung und wirtschaftlichen Ausbreitung der Niederlande in Europa und übersee. Unter ihnen allein zehn Bilder des holländischen Künstlers Rembrandt.

Errichtet wurde das Mauritshuis für den Fürsten Johann Moritz von Nassau-Siegen von 1604-1679, einen der bekanntesten Repräsentanten der holländischen Handelsrepublik im XVII Jahrtausend. Im ehemaligen Fürstenpalast von Johann Moritz von Nassau-Siegen befindet sich seit 1822 endlich die Sammlung der Gemälde der holländischen Königsfamilie, das sogen. Seither wurde nicht nur die fürstliche Sammlung von Gemälden gezielt um die alten Herren des "Goldenen Zeitalters" ergänzt, sondern auch das Museums.

Die Festspiele finden jedes zweite Wochenende im Juli im holländischen Rotterdam statt und ziehen bis zu 70.000 Musikliebhaber aus aller Herren Länder an. Im holländischen Otterlo bei Alkmaar ist das Museum Kröller-Müller ein weit über die Grenzen der Niederlande hinaus bekanntes Museum.

Das weltberühmte Haus beherbergt unter anderem die zweitgrösste Vincent van Gogh-Sammlung der Erde mit 87 Bildern und rund 180 Bildern des wohl bekanntesten holländischen Künstlers. Der Museumsbau umfasst ein einfaches Gebäude und einen Anbau aus den 70er Jahren. Einen weiteren Höhepunkt des Kröller-Müller-Museums bildet der grösste Skulpturenpark Europas, der das Haus auf einer Gesamtfläche von 25 ha einnimmt.

Das im Herzen des Nationalparkes gelegene Haus beherbergt in regelmässigen Intervallen Wechselausstellungen zu unterschiedlichen Kunstperioden oder Themen. Ursprünglich sollte die Festung die einzige Strasse zwischen Deutschland und der holländischen Metropole Groningen kontrollieren, die die spanischen Soldaten während des 80.

Zur Zeit ist die Burg in einem historischen Gebäude untergebracht. Mehr als 100 Jahre später, 1960, beschloss die Gemeindeverwaltung, die ehemalige Burg von 1740 bis 1950 zu restaurieren und in ein geschichtsträchtiges Gebäude umzuwandeln, um diesem zunehmenden Problem zu begegnen. Wenn Sie im nordwestlichen Teil der Niederlande reisen, kommen Sie nicht an der Gemeinde Haarlem vorbei.

Immerhin hat die 160.000-Einwohner-Stadt, nur 20 Zugminuten von Amsterdam enfernt, viele Attraktionen zu bieten. 2. Die Altstadt von Haarlem und zugleich das Flaggschiff der Gemeinde an der Therme ist der weit über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannte Große Markt. Für die Besucher ist der Große Platz ein Muss. Die Märkte, wo stattfindende Events und Events und das alltägliche Treiben der Metropole finden statt, gelten als einer der schönste Orte im ganzen Land.

Von dem 76 Metern Höhe gelegenen Domturm hat man auch einen herrlichen Ausblick über die ganze Innenstadt. Das Teylersmuseum in Haarburg ist das ýlteste in Deutschland. Im Natur- und Technikhistorischen Landesmuseum befinden sich unter anderem der größte elektrostatische Stromerzeuger des achtzehnten Jahrhundert und mehr als 10000 Malerei.

Auch interessant

Mehr zum Thema